Was ist drin im E-Sport? Millionen?

OcelotKann man allein durch Spielen wirklich überleben, gut davon leben oder sogar reich werden?

Der LoL-Spieler Carlos „Ocelote“ Rodriguez Santiago von SK Gaming behauptet im Jahr auf Einnahmen in Höhe von EUR 600.000 bis 700.000 zu kommen.

„Ocelote“ ist vor allem in Europa ein Star. Hier und in den USA ist League of Legends das zur Zeit beliebteste E-Sport-Spiel.

Interessant dazu seine Aussage in der spanischen Zeitung ABC: „Ich weiß nicht, ob ich es sagen sollte. Nun, tut mir einen Gefallen und legt es so aus, dass es nicht arrogant klingt, weil ich es absolut nicht bin…„, so Rodriguez. „Einfach weil allein die Einnahmen aus dem Merchandising locker eine halbe Millionen Euro im Jahr betragen. Das ist ungefähr 70 Prozent vom Gesamtbetrag, da ich mein Gehalt aus den Turnieren, die Einnahmen aus dem Streaming meiner Spiele und dem, was ich vom Sponsoring erhalte, auch mit einberechnen muss. Insgesamt verdiene ich jährlich zwischen 600.000 und 700.000 Euro. Aber es gilt das zu sparen und meiner Familie zu helfen.

Vorbei die Zeiten, als E-Sport noch müde belächelt wurde und die meisten Sponsoren auch aus dem PC-Lager stammten. Heute ist E-Sport ein Millionengeschäft mit internationalem Charakter, starkem Marken-Sponsoring und Spielern, die wie Rockstars gefeiert werden – und wohl auch wie Rockstars verdienen.

Für Aufsehen sorgte zuletzt auch das Finale der ‚League of Legends‘-World-Championships, das mit rund 2 Millionen Dollar das bislang höchste Preisgeld bot.Einnahmen gibt es für E-Sportler daneben aber auch in Form von Sponsoring, Werbeeinnahmen durch eigene Streams und mittlerweile führen die Spieler sogar eigene Webshops, wo Fanartikel erwerbt werden können.

Quelle: gamona.de

Share Button
Dieser Beitrag wurde unter Games, Webmeldungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.