Linzer Runtastic haben verkauft

Runtastic-Lauf-AppDie Axel Springer AG übernimmt 50,1 % an Runtastic. Die Gründer der Fitness-Software aus Pasching bei Linz verkaufen an das deutsche Unternehmen, bleiben aber weiter Geschäftsführer und beteiligt.

Runtastic bietet verschiedene Sport- u. Fitness-Apps an, die mit einem Webportal verbunden werden können. Über das Portal können Sport-Daten gespeichert und verwaltet werden. Die User können sich individuelle Trainingspläne erstellen (lassen).

Über den Verkaufspreis der Beteiligung wurde Stillschweigen vereinbart. Bei 19 Mio. registrierten Usern und 46 Mio. Downloads der App hat sich die Axel Springer AG aber wohl nicht lumpen lassen. Bei täglich mehr als 100.000 Downloads ist auch noch ordentlich Wachstumspotenzial vorhanden.

Die österreichischen Gründer (jeder ca. um die 30 Jahre alt) Florian Gschwandnter, Alfred Luger, René Grietzlehner u. Christian Kaar haben somit sicher ordentlich Kasse gemacht. Sehr schöner Erfolg für ein junges, österreichisches (Startup-)Unternehmen und der Beweis, dass eine gute Idee in Verbindung mit guter Umsetzung weltweite Erfolge möglich sind.

Quelle: diepresse.com

Share Button
Dieser Beitrag wurde unter Webmeldungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.